Terrassenüberdachung zur Beschattung

Eine Terrasse am Haus, meist direkt am Wohnzimmer oder der Küche ist ideal. Man kann sie sozusagen als verlängerten Wohnraum nutzen. Überdachte Terrassen lassen sich auch bewohnen, wenn das Wetter nicht ganz so toll ist. Die Grillparty fällt so nicht ins Wasser, die versammelten Gäste verschwinden einfach unter dem Terrassendach. Aber nicht nur vor Nässe schützt eine Terrassenüberdachung, sondern auch vor zu viel Sonne. Nicht jeder verträgt starke Sonneneinstrahlung, weder Mensch, noch Tiere und Pflanzen. Ein beschattetes Terrassendach ist ideal, um sich darunter zurückzuziehen.

Foto einer Terrassenüberdachung
  • Möglichkeiten der Beschattung

    Terrassenüberdachung zur Beschattung (Foto: Fotolia.de - beautiful front porch © Bruce Shippe)
    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Terrasse zu beschatten. Zunächst kommt es darauf an, wie die Überdachung gestaltet ist. Eine simple Pergola aus Holz bepflanzt man am besten mit Kletterpflanzen, die ordentlich schnell wachsen und das Dach zuwuchern. Darunter sitzt man ganz in der Natur und im Grünen. Es gibt verschiedenste geeignete Schling- und Kletterpflanzen.

    Die meisten Terrassenüberdachungen sind aber mit Glas oder durchsichtigen Kunststoffplatten gedeckt. Das Terrassendach schützt so zuverlässig vor Regen, die Sonne halten sie aber nicht ab. Im Gegenteil, ohne Beschattung heizt sich die Terrasse erst so richtig auf. Ideal ist hier eine Innenbeschattung. Es ist eine recht preiswerte Variante, dabei aber zuverlässig. Als Markise, Sonnensegel oder eine Art Rollo wird die Beschattung angebracht. Dabei gibt es wieder zwei Möglichkeiten. Entweder werden die Bahnen, um die es sich in der Regel handelt, manuell bewegt, oder man baut Mechanismen ein, dass sie per Knopfdruck gesteuert werden können.

    Außerdem gibt es die Möglichkeit, eine Außenbeschattung anzubringen. Eine Markise oder eine richtige Jalousie wie am Fenster sind dafür ideal. So kommt die Hitze gar nicht erst unter das Terrassendach. Bei Markisen sollte ein Windwächter mit angebracht werden, der im Falle von zu viel Wind, der Schaden an der Beschattung verursachen könnte, diese automatisch einfährt.

    Wer seine Terrasse nach Süden liegen hat, sollte keinesfalls auf eine Beschattung seiner Terrasse verzichten. Bei Sonneneinstrahlung wird es unter dem Dach so heiß, dass man sich dort nicht aufhalten kann.