Günstige und preiswerte Terrassenüberdachung

Wer eine Terrasse hat, denkt sicher irgendwann auch über die Anschaffung einer Terrassenüberdachung nach. So kann man die Terrasse auch bei nicht ganz so tollem Wetter nutzen. Wenn es regnet, zieht man sich einfach unter das Terrassendach zurück und kann so trotzdem draußen im Freien sitzen. Auch vor zu viel Sonne schützt so ein Dach. Terrassenüberdachung gibt es in verschiedenen Größen und aus unterschiedlichen Materialien.

Foto einer Terrassenüberdachung
  • Preise

    Günstige und preiswerte Terrassenüberdachung (Foto: Fotolia.de - outdoor living © Chedges)
    Man unterscheidet fest installierte und bewegliche Terrassendächer. Am preiswertesten kommt man in der Regel, wenn man das Terrassendach selber baut. Je mehr man selbst tun kann, um so weniger muss man zahlen. Auch Bausätze sind günstig. Es gibt sie in großer Auswahl. Sie enthalten alle Materialien, schon fertig zugeschnitten und den Bauplan. Die Teile müssen nur noch montiert werden. Teurer sind Terrassenüberdachungen vom Fachmann. Sie sind allerdings ideal für alle Hausbesitzer, die weder Zeit noch Begabung haben, selbst zu bauen.

    Die Preise für die Terrassenüberdachungen richten sich nach den verwendeten Materialien und der Größe des Daches. Günstig sind Sonnensegel, die an der Hauswand angebracht sind und die an einer Stange, die im Garten aufgestellt wird, befestigt werden. Diese Sonnensegel sind je nach Material und Größe schon ab 50 Euro erhältlich. Jalousien sind deutlich teurer.

    Für fest installierte Terrassendächer ist es am preiswertesten, als Unterkonstruktion Kiefernholz zu verwenden. Man sollte unbedingt druckimprägniertes Holz nutzen, es ist haltbarer, kommt aber auch nicht ohne Pflege aus. Als Dach eignen sich durchsichtige Kunststoffplatten. Diese Lösung ist die preiswerteste. Ein Terrassendach mit den Abmessungen 2 x 2 Meter kostet 500 bis 600 Euro. Teurer, aber auch pflegeleichter ist eine Unterkonstruktion aus pulverbeschichtetem Aluminium. Die Stütz- und Querträger gibt es in vielen verschiedenen Farben. So kann man immer die passende zum Haus auswählen. Die Dachabdeckung kann man aus Glas oder Kunststoff auswählen. Glas ist teurer. Ohne eine Beschattung darüber oder unter dem Dach kann es unter Glas bei Sonneneinstrahlung extrem heiß werden. Besonders bei Terrassen in Südlage ist ohne Beschattung von Glas abzuraten. Bei gleicher Größe ist ein Terrassendach aus Aluminium und Kunststoffplatten etwa doppelt so teuer, kostet also etwa 1.000 bis 1.200 Euro.