Terrassenüberdachung aus Holz & Aluminium bauen

Gemeinsam mit Familie und Freunden draußen grillen, im Garten werkeln und soviel Zeit als möglich an der frischen Luft verbringen, gehört für viele Gartenfans dazu. Sobald die Temperaturen steigen, verlagert sich das Wohnzimmer nahezu nach draußen. Ein idealer Ort, um nach einem arbeitsreichen Tag relaxen zu können oder um den Tag ganz individuell beginnen zu lassen, ist die Terrasse.

Foto einer Terrassenüberdachung
  • Dem Wetter trotzen - eine Terrassenüberdachung aus Holz & Aluminium bauen

    Terrassenüberdachung aus Holz (Foto: Fotolia.de - Private Dining Terrace © Steve Rosset)
    Gemütlich draußen Frühstück essen, Kaffee und Kuchen genießen oder regelmäßig Grillen - gerade in den Sommermonaten besondere Highlights. Dass nicht immer perfektes Sonnenwetter herrscht, dürfte eingefleischte Terrassenfans jedoch kaum stören. So bieten Terrassenüberdachungen umfassenden Schutz vor jeglichen Wettereinflüssen. Beliebte Materialien sind vor allem Holz sowie Aluminium.

    Die Vorzüge, die eine Terrassenüberdachung - egal, ob aus Holz oder aus Aluminium - bietet, liegen auf der Hand: Das Nutzen der Terrassen ist unabhängig vom Wetter möglich. Viele Gartenfans mögen es besonders, wenn sie während eines leichten Sommerregens geschützt unter der Terrassenüberdachung das Naturschauspiel erleben können.

    Terrassenüberdachungen aus Aluminium bauen

    Terrassenüberdachungen aus Aluminium sind besonderes beliebt, weil sie kaum Wartungs- und Pflegeansprüche stellen. Im Gegensatz zu Holz ist keine regelmäßige Nachbehandlung vonnöten. Wer die kühle, klare Aluoptik mag, wird sich zumeist bewusst gegen naturnahe Holzmaterialien entscheiden. Terrassenüberdachungen aus Aluminium trotzen jedem Wetter, sind besonders leicht und vielseitig. Gerade dieser Vorteil erweist sich jedoch mitunter als Nachteil, da eine Verformung eintreten kann.

    Gründe, eine Terrassenüberdachung aus Holz zu bauen

    Auch die Entscheidung, eine Terrassenüberdachung aus Holz zu bauen, wird oft gefällt. Wer eine Terrassenüberdachung aus Holz bauen möchte, tut dies in erster Linie, weil er das natürliche Material Holz schätzt. Auch sollte das Terrassendach mit dem Terrassengrund und mit dem angrenzenden Gebäude harmonieren. Der Charakter des Hauses sollte unbedingt beachtet werden, wenn es darum geht eine Terrassenüberdachung aus Holz oder Aluminium zu bauen. Manko von Holz ist sicher die zwangsläufig nötige Nachbehandlung.

    Alternativen zu einer Terrassenüberdachung aus Holz oder Aluminium

    Wer sich sicher ist, eine Terrassenüberdachung aus Holz oder Aluminium zu bauen, wird Alternativen weniger interessant finden. Alle jene, die grundsätzlich offen für andere Materialien sind, sollten durchaus die Vor- und Nachteile anderer Materialien ausmachen, um sich letztlich für die beste Terrassenüberdachung entscheiden zu können. Falsch ist es daher sicher nicht, sich über Terrassenüberdachungen aus Glas, Kunststoff, Metall, Stahl oder auch Stoff - um nur einige zu nennen - zu informieren.